ESD-Schutzzone

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

21.08.2012 11:28
Glasoberfläche erden


Hi,

wir möchten eine ESG - Glasscheibe als Tischplatte benutzten und sind uns nicht ganz sicher wie wir diese erden sollen.

Es ist für die an dem Tisch auszuführende Arbeit unbedingt notwendig das die Oberfläche glasklar bleibt. Insofern ist es hier nicht möglich eine Tischmatte zu benutzen. WIr haben hier an eine antistatische Folie mit einer Dicke von 0,1 mm gedacht, wissen jedoch nicht wie diese an die Masse angeschlossen werden soll.

Andere ESD Schutzmaßnahmen wie ableitfähiges Schuwerk, ableitfähiger Boden, Personenerdung etc. werden befolgt.

Die Bauteile werden direkt auf der Tischoberfläche bearbeitet und da Glas ein Isolator ist muss hier eine Lösung gefunden werden.

Vielen Dank schonmla im Voraus und ein Lob an die Betreiber dieses Forums

 



21.08.2012 13:05
Re: Glasoberfläche erden
Hallo Kund-PS

Eine ableitfähige transparente Polyesterfolie (Dicke 0,1mm, selbstklebend oder eben nicht) oder eine transparente ESD-Polycarbonatplatte (2-12mm Dicke) wäre eine Möglichkeit. Die Oberflächenwiderstände beginnen so bei ca. 10 kOhm, gemessen bei einem Abstand der Elektroden von 10-25mm (je nach Messbeauftragten unterschiedlich).

Nun ist es wichtig, die ESD-Abdeckung zu erden (PE), ansonsten werden Aufladungen von Geräten und Personen eher schlecht ableiten.
Dazu könnte man die Abdeckung mittels Alu-Winkelschienen an den drei Tischkanten fixieren. Nicht an der Kante zur Person, wegen Hartentladungsproblematik.
Die Aluschiene sollte gut auf der oberen ableitfähigen Schicht der Platte bzw. Folie aufliegen.

Vorsicht, das Trägermaterial der Folie ist meist nicht ESD-gerecht, d.h. der Durchgangswiderstand ist schlecht. Nur die Oberflächen sind antistatisch ableitend.

Und diese Schienen müssen gemeinsam geerdet werden z.B. über eine ESD-Erdungsbox inkl. 1Mohm Personensicherheitswiderstand, die wiederum am PE der Schukodose angeschlossen ist.

Wie wäre der Ableitwiderstand? Maximal zulässig ist < 1 GOhm und je nachdem wo die Messelektrode steht (Abhängig vom Abstand zur Aluschiene), sollte der Wert gut unter 1 GOhm liegen.

Vorsicht! ESD-Widerstände von antistatischen Oberflächen können mit der Zeit schlechter werden z.B. durch Sonneneinstrahlung usw. Deshalb immer mal wieder überprüfen (mindestens 1x Jahr).

Merci für das Lob … 


Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



21.08.2012 14:26
Re: Glasoberfläche erden
Hallo ESD - Coach,

bezüglich ihres Vorschlags alle Alu - Winkelschienen gemeinsam zu erden.
Wie darf ich mir das vorstellen? Soll jede Aluschiene seperat mit der selben Erdungsbox verbunden werden, sollen alle 3 gemeinsam über ein Kabel an die Erdungsbox geführt werden oder soll eine Schiene mit der Erdungsbox und die restlichen 2 mit dieser Schiene verbunden werden?

Des Weiteren könnte es sein das sich auf 2 Seiten des Tisches eine Person befindet, würden in diesem Fall 2 Alu-Schienen an den seitlichen Tischkanten ausreichen?

Mit freundlichen Grüßen

Kund-PS

 



21.08.2012 16:01
Re: Glasoberfläche erden
Hallo
Ich würde die Schienen in Reihe zusammenschließen und dann von einem Punkt auf die Erdungsbox gehen, sonst wird es viel Verkabelung und wäre wohl etwas übertrieben … auch wenn die Sternverkabelung bevorzugt zu verwenden ist, aber das gilt eher beim Erden von mehreren Tischen, Regalen usw.

Wenn man die Schiene auf Gehrung schneidet, kann man gerne mit einem Kupferband um das Eck leiten und würde somit auf ein Kabel verzichten.

Wenn zwei Seiten des Tischs von zwei Personen bedient werden, wird es zum Verkabel etwas komplizierter. Dann würde ich nur auf einer Seite eine Aluschiene anbringen bzw. alternativ auf zwei Seiten.

Das mit den Aluschienen ist übrigens nur ein Vorschlag. Man kann auch mittels Schraube und Beilagscheibe beidseitig auf der ESD-Abdeckung arbeiten oder mit Kupferklebeband oder mit Klemmen usw. arbeiten. Was sich bei Ihnen besser anbietet.

Mir persönlich gefiel jedoch die Aluschiene besser, weil es einen großflächigen Kontakt anbietet.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



21.08.2012 17:11
Re: Glasoberfläche erden
Sehr geehrter ESD - Coach,

da wir die Erdungsbox(en) ohnehin über Sechskantmuttern am Glas befestigen möchten, wäre es da nicht möglich die Entladungen mittels einer 5 mm Ringöse, welche wir zwischen Beilagscheibe und Mutter anbringen, abzuleiten? Dabei würde die Beilagscheibe auf der Tischoberfläche bzw. auf der antistatischen Folie aufliegen.

Zur besseren Verständnis habe ich ein Bild dieser Verbindung beigefügt.
(Hier fehlen jedoch Beilagscheibe und Öse)

Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken und Sie können nachvollziehen
worauf ich hinaus will.

Mit freundlichen Grüßen

Kund-PS

 

 


 22.08.2012 10:02
Re: Glasoberfläche erden
Hallo PS,
die Ringöse würde die Installation erheblich vereinfachen und ist sicherlich eine Option.
Wobei das Ziel seien muss, dass an jeder Steller der Arbeitsfläche die 1 GOhm Ableitwiderstand gegenüber PE nicht überschritten werden.
Deshalb würde ich erstmal nur einen Tisch dementsprechend umbauen und sofort nachmessen (inkl. Protokoll erstellen).

Da ich den antistatischen Folien nicht so sehr vertraue, würde ich sogar zwei Ringösen zum besseren Kontakt empfehlen und evtl. die Beilagscheibe von der Auflagefläche vergrößern.

Alles Gute beim Basteln

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



22.08.2012 10:50
Re: Glasoberfläche erden
Bei hilfreichen Beiträgen würden wir uns über ein Dankeschön freuen.


Dankeschön

 



22.08.2012 16:49
Re: Glasoberfläche erden
Gern geschehen!

Falls ein Messprotokoll erstellt wird, würden mich die Messwerte bzw. die Homogenität der Folie interessieren.

Würde mich über ein feedback zu diesem Thema freuen.

Editiert von ESD-Coach - 22.08.2012 16:49

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



23.08.2012 15:07
Re: Glasoberfläche erden
Hallo ESD - Coach,

eine kleine Frage abseits der antistatischen Folie.

Ist es konform wenn ich 2 ESD - Erdungsboxen mit einem jeweils eigenen Anschlussstecker in eine Steckleiste stecken und sie so über die Masse des Stromnetzes erde oder müssen beide zu jeweils einer Schukosteckdose geführt werden ? Da Sie beide in der gleichen Steckdosenleiste stecken bleibt das Potential doch bei beiden gleich, oder etwa nicht?

Und was die Messwerte/Homogenität der Folie anbelangt so kann das noch einige Wochen dauern, da sich das Projekt im Moment noch in der Planungsphase befindet.

Schöne Grüße

 



24.08.2012 09:19
Re: Glasoberfläche erden
Hallo PS,

zwei Boxen in einer Steckdosenleiste … ja, das ist machbar.

Das Potential aller PE´s muss gleich sein = Schutzerde.
Mit unseren ESD-Maßnahmen müssen wir davon ausgehen, dass elektrische Anlagen ordnungsgemäß installiert wurden. Zur Überprüfung dient z.B. die BGV A3 Prüfung in regelmäßigen Abständen, abhängig von ortsveränderlich bzw. ortsfest. Macht z.B. der Betriebselektriker oder ein beauftragtes Unternehmen.
Schöne wäre es, wenn dann die Steckdosenleiste einen „geprüft“ Aufkleber erhalten würde und wir mit gutem Gewissen den PE verwenden können.


Ach, noch etwas, gerne sichere ich die ESD-Stecker in Steckdosen noch mit einem Siegel gegen Herausziehen. Was manchmal passiert, wenn Reinigungspersonal oder Ungeschulte ein Gerät bzw. Maschine anstecken.

Editiert von ESD-Coach - 24.08.2012 09:23

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies, um Ihnen eine Vielzahl von Services anzubieten, und um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite stetig verbessern zu können. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies, gemäß unserer Cookie Policy, einverstanden. Datenschutzinformation.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk