ESD Normen

DIN EN 61340-5-1 / VDE 0300-5-1 Allgemein 
Elektrostatik - Teil 5-1: Schutz von elektronischen Bauelementen gegen elektrostatische Phänomene - Allgemeine Anforderungen (IEC 61340-5-1:2007); Deutsche Fassung EN 61340-5-1:2008 Beschreibung Diese Norm umfasst die notwendigen Anforderungen für den Entwurf, die Erstellung, die Einrichtung und die Aufrechterhaltung eines Kontrollprogramms gegen elektrostatische Entladungen (ESD). Dies betrifft Aktivitäten, bei denen elektrische oder elektronische Teile, Komponenten und Geräte, die eine Empfindlichkeit gegen Schädigungen durch elektrostatische Entladungen von 100 V oder mehr nach Human Body Model aufweisen, hergestellt, verarbeitet, montiert, installiert, verpackt, gekennzeichnet, gewartet, erprobt, geprüft oder auf eine andere Art und Weise gehandhabt werden. Für die Norm ist das DKE/K 185 "Elektrostatik" zuständig. Ausgabedatum: 07/2017
DIN EN 61340-5-2 / VDE 0300-5-2 Allgemein Ausführlich
///Normberichtigung: Seite 39, 4.7.5.3 Testen im 2.Absatz muss es anstelle von 1 x 10E9 Ohm heissen: 1 x 10E10 Ohm/// Elektrostatik - Teil 5-2: Schutz von elektronischen Bauelementen gegen elektrostatische Phänomene - Benutzerhandbuch (IEC/TR 61340-5-2:2007); Deutsche Fassung CLC/TR 61340-5-2:2008 Dieses Handbuch gibt Hinweise für die Entwicklung, Einführung und Überwachung eines ESD-Kontrollprogramms nach IEC 61340-5-1. Es gilt für Aktivitäten, bei denen elektrische oder elektronische Teile, Baugruppen und Geräte, die anfällig sind für eine Schädigung durch elektrostatische Entladungen mit 100 V oder mehr nach dem Human Body Model (HBM), hergestellt, prozessiert, aufgebaut, installiert, verpackt, gekennzeichnet, gewartet, getestet, überprüft oder anderweitig gehandhabt werden. Die 100 V Human Body Model-Grenze wurde für IEC 61340-5-1 als Grundempfindlichkeitsschwelle gewählt, weil die große Mehrheit der ESD-Produkte am Markt eine Empfindlichkeit von mehr als 100 V hat. Ausgabedatum: 2009
61340-2-1 Fähigkeit Ladung abzuleiten...Werkzeuge, Handschuhe
Elektrostatik - Teil 2-1: Messverfahren; Fähigkeit von Materialien und Erzeugnissen, elektrostatische Ladungen abzuleiten (IEC 61340-2-1:2002); Deutsche Fassung EN 61340-2-1:2002 In diesem Teil der Internationalen Norm IEC 61340 sind die Messmethoden zur Messung der Ableitungsrate statischer Ladung isolierender und statisch ableitender Materialien und Produkte beschrieben. Ausgabedatum: 2003
61340-2-3 Messmethoden Oberflächen-, Durchgangs-, Ableitwiderstand
Elektrostatik - Teil 2-3: Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes und des spezifischen Widerstandes von festen planen Werkstoffen, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung verwendet werden (IEC 61340-2-3:2000); Deutsche Fassung EN 61340-2-3:2000. Ausgabedatum: 2000
61340-3-1 Simulation von Entladungen HBM
Elektrostatik - Teil 3-1: Verfahren zur Simulation elektrostatischer Effekte - Prüfpulsformen der elektrostatischen Entladung für das Human Body Model (HBM) (IEC 61340-3-1:2006); Deutsche Fassung EN 61340-3-1:2007 In dieser Norm werden die Entladestromkurven, die für die Simulation elektrostatischer Entladungen (ESD) nach dem Human Body Model (HBM) angewendet werden, und die Grundanforderungen an Einrichtungen festgelegt, die auf die Erzeugung und Verifizierung dieser Pulsformen angewendet werden. Die Norm behandelt HBM-ESD-Pulsformen für die Nutzung in allgemeinen Prüfverfahren und für die Anwendung auf Werkstoffe oder Gegenstände, elektronische Bauelemente und andere Teile für ESD-Widerstandsfähigkeitsprüfungen oder zum Zwecke der Leistungsuntersuchung. Die spezifische Anwendung dieser HBM-ESD-Pulsformen auf nicht spannungsversorgte Halbleiterbauelemente wird in DIN EN 60749-26 behandelt. Ausgabedatum: 2008
61340-3-2 Simulation von Entladungen MM
Elektrostatik - Teil 3-2: Verfahren zur Simulation elektrostatischer Effekte - Prüfpulsformen der elektrostatischen Entladung für das Machine Model (MM) (IEC 61340-3-2:2006); Deutsche Fassung EN 61340-3-2:2007 In dieser Norm werden die Entladestromkurven für die Simulation elektrostatischer Entladungen (ESD) nach dem Machine Model (MM) und die Grundanforderungen an Einrichtungen festgelegt, die für die Erzeugung und Verifizierung dieser Pulsformen angewendet werden. Die Norm behandelt MM-ESD-Pulsformen für die Nutzung in allgemeinen Prüfverfahren und für die Anwendung auf Werkstoffe oder Gegenstände, elektronische Bauelemente und andere Teile für ESD-Widerstandsfähigkeitsprüfungen oder zum Zwecke der Leistungsuntersuchung. Die spezifische Anwendung dieser MM-ESD-Pulsformen auf nicht spannungsversorgte Halbleiterbauelemente wird in DIN EN 60749-27 behandelt. Ausgabedatum: 2007
61340-4-1 Messmethode Bodenbeläge
Elektrostatik - Teil 4-1: Standard-Prüfverfahren für spezielle Anwendungen - Elektrischer Widerstand von Bodenbelägen und verlegten Fußböden (IEC 61340-4-1:2003); Deutsche Fassung EN 61340-4-1:2004 Dieser Teil der Internationalen Norm IEC 61340 enthält Prüfverfahren zur Bestimmung des elektrischen Widerstandes aller Arten von Bodenbelägen und verlegten Fußböden mit einem Widerstand gegen Erde, Widerstand zwischen zwei Punkten und einem Durchgangswiderstand zwischen 104 ? und 1013 ?. Bewertungen, die im Laboratorium unter überwachten Umgebungsbedingungen durchgeführt wurden, können zur Klassifizierung oder zur Qualitätskontrolle verwendet werden. Prüfungen an verlegten Fußböden unter nicht geregelten Umgebungsbedingungen können zur Bestimmung der korrekten Verlegung verwendet werden oder als Teil einer fortlaufenden Verifizierung des Systems. Ausgabedatum: 2016
61340-4-3 Messmethode Schuhwerk
Elektrostatik - Teil 4-3: Standard-Prüfverfahren für spezielle Anwendungen; Schuhwerk (IEC 61340-4-3:2001); Deutsche Fassung EN 61340-4-3:2001. Ausgabedatum: 2002
61340-4-4 Schüttgutbehälter
Elektrostatik - Teil 4-4: Normprüfverfahren für spezielle Anwendungen - Einordnung flexibler Schüttgutbehälter (FIBC) in elektrostatischer Hinsicht (IEC 61340-4-4:2005); Deutsche Fassung EN 61340-4-4:2005 Flexible Schüttgutbehälter (FIBC) sind im Einsatz weit verbreitet für die Lagerung, den Transport und die Handhabung von Materialien in Form von Staub, Flocken oder Granulaten. Prinzipiell werden sie aus Polypropylen-Gewebe hergestellt, in Gestalt kubischer Behälter mit einem Volumen von ungefähr 1 m3. Unbehandeltes Polypropylen ist ein guter elektrostatischer Isolierstoff, wie auch häufig die in FIBC abgefüllten Materialien. Diese Norm beschreibt Prüfverfahren zur Einschätzung der durch elektrostatische Entladungen von FIBC ausgehenden Zündgefahren für brennbare oder explosionsfähige Atmosphären. Bei Befüll- und Entleervorgängen gibt es vielfältige Möglichkeiten zur Entstehung elektrostatischer Aufladungen, sodass sich in ungeschützten FIBC schnell hohe Ladungen ansammeln können. In solchen Fällen sind elektrostatische Entladungen unvermeidbar und können ein ernstes Problem darstellen, wenn FIBC in brandgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Beim Umgang mit feinen Stäuben kann ein brandgefährdeter Bereich entstehen, dessen Staubwolken oder dünne Staubschichten durch elektrostatische Entladungen entzündet werden können. Zu einem brandgefährdeten Bereich kann es auch beim Gebrauch von Gasen oder leicht flüchtigen Lösemitteln kommen. In solchen betrieblichen Situationen besteht offensichtlicher Bedarf, zündfähige elektrostatische Entladungen zu vermeiden. Die Anforderungen dieser Norm sind anwendbar auf alle Arten von FIBC, die vor Ihrem Einsatz direkt nach der Herstellung geprüft werden und für die Verwendung ohne Innenbehälter in brennbaren oder explosionsfähigen Atmosphären einer Mindestzündenergie größer als 0,14 mJ und für Aufladungsströme, die 3,0 µA nicht überschreiten. Diese Kombination von Mindestzündenergie und Ladestrom stellt die gefährlichste Situation dar, die in der Praxis erwartet werden könnte. Die Einhaltung der Anforderungen dieser Norm entbindet nicht von der Notwendigkeit einer vollständigen Sicherheitsbetrachtung. Die in dieser Norm dargelegten Prüfverfahren können in Verbindung mit anderen Anforderungen verwendet werden, z. B., wenn die Sicherheitsbetrachtung eine geringere Mindestzündenergie als 0,14 mJ erbracht hat oder Aufladeströme größer als 3,0 µA vorhanden sind. Für die Norm ist das K 185 "Elektrostatik" zuständig. Ausgabedatum: 2015
61340-4-5 Walkingtest
Elektrostatik - Teil 4-5: Standard-Prüfverfahren für spezielle Anwendungen - Verfahren zur Charakterisierung der elektrostatischen Schutzwirkung von Schuhwerk und Boden in Kombination mit einer Person (IEC 61340-4-5:2004); Deutsche Fassung EN 61340-4-5:2004 In der Norm sind Prüfverfahren zur Bewertung der elektrostatischen Schutzwirkung durch ein System aus Schuhwerk und Boden in Kombination mit einer Person festgelegt. Die Prüfverfahren sind nicht für einzelne Materialien oder für Zwecke der Systemklassifizierung vorgesehen. Die Charakterisierung eines Systems wird erzielt, indem der elektrische Widerstand und die Aufladbarkeit von Schuhwerk und Boden in Kombination mit einer Person gemessen werden. Die Aufladbarkeit wird mithilfe eines Begehtestes bestimmt. Für die Norm ist das K 185 "Elektrostatik" zuständig. Ausgabedatum: 2005
61340-4-6 Prüfverfahren Handgelenkbandsystem
Elektrostatik - Teil 4-6: Standard-Prüfverfahren für spezielle Anwendungen - Handgelenkerdungsbänder (IEC 61340-4-6:2015); Deutsche Fassung EN 61340-4-6:2015, Ausgabedatum: 2016
61340-4-8 Prüfverfahren Verpackung Abschirmung
Elektrostatik - Teil 4-8: Standard-Prüfverfahren für spezielle Anwendungen - Schirmwirkung gegen elektrostatische Entladung - Beutel (IEC 61340-4-8:2014); Deutsche Fassung EN 61340-4-8:2015, Ausgabedatum: 2015
61340-5-3 Verpackungen
Elektrostatik - Teil 5-3: Schutz von elektronischen Bauelementen gegen elektrostatische Phänomene - Eigenschaften und Anforderungen für die Klassifizierung von Verpackungen, welche für Bauelemente verwendet werden, die gegen elektrostatische Entladungen empfindlich sind (IEC 61340-5-3:2015); Deutsche Fassung EN 61340-5-3:2015; Bauelemente, die gegen elektrostatische Entladungen empfindlich sind, (ESDS) erfordern eine Verpackung, die sie vor physikalischen Schäden und Umweltschäden während der Produktion, des Transports und der Lagerung schützen. Zusätzlich muss die Verpackung für ESDS vor Schädigungen aufgrund statischer Elektrizität schützen. Diese Norm definiert die Eigenschaften von Verpackungen, die für den Schutz von ESD-empfindlichen Bauelementen (ESDS) in allen Phasen der Produktion, des Transports und der Lagerung notwendig sind. Es wird auf Prüfmethoden verwiesen, um Verpackungen und Verpackungsmaterialien für diese Produkt- und Materialeigenschaften bewerten zu können. Ausgabedatum: 2016

(gängige ESD-Normen; Stand 2017-07)

Aktuell sind 179 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies, um Ihnen eine Vielzahl von Services anzubieten, und um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite stetig verbessern zu können. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies, gemäß unserer Cookie Policy, einverstanden. Datenschutzinformation.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk