Allgemeine Beiträge

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

18.12.2010 00:00
Temperatur und Luftfeuchte


Hallo zusammen,

auf welchen Wert sollte die Klimaanlage eingestellt werden?
Was ist die ideale Temperatur und Luftfeuchte um ESD Effekte zu minimieren?

oder ist eine Klimaanlage sogar kontraproduktiv, sodass mit Ionisatoren gegengesteuert werden muss?

Bin gerne an allem interessiert, ideal mit Quellen aus dem Internet

 



18.12.2010 00:00
Re: Temperatur und Luftfeuchte
Hallo cmeckler, gute Frage

Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind zwei wichtige Kenngrößen und müssen beim Messen (im ESD-Messprotokoll) erfasst werden. Eine ständige Kontrolle beider Werte ist sicherlich empfehlenswert.
Wobei die Luftfeuchtigkeit die interessantere Kenngröße für ESD ist. Folgendes Beispiel: Bei Laufen über den Teppich entsteht eine statische Aufladung von 35.000 Volt bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 10-20%. Würde man die Luftfeuchtigkeit auf 65-90% erhöhen, wäre bei der gleichen Tätigkeit die Aufladung bei lediglich 1.500 Volt.

Aber durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit erhöht sich das Risiko von anderen Fehlern, wie das der Korrosion.

Die ESD Norm (DIN EN 61340-5-1) fordert, dass die relative Luftfeuchtigkeit nicht unter 20% sinken sollte. Einerseits aus Gründen der besseren Ableitung, aber auch um ESD-Materialeigenschaften (wie low charging) zu gewährleisten. In meinem letztem SMD Reinraum (Klasse 100) habe ich die Feuchtigkeit auf 40-50% geregelt, was ich als guten Kompromiss sah (Empfehlung auch durch die Literatur). Die Temperatur hatte ich den Bedürfnissen der Personen angepasst.

Abschließend ist aber zu sagen, dass die geregelte Luftfeuchtigkeit nicht als ESD-Maßnahme zählt, im Gegensatz zu Ionisatoren. Weil man normgerecht von einer ESD-Empfindlichkeit ab 100 Volt ausgeht und die statische Aufladungen allein durch die Ableitung via erhöhter Luftfeuchtigkeit soweit nicht kontrollierbar ist.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



11.06.2014 11:59
Re: Temperatur und Luftfeuchte
Hallo zusammen,

ich habe noch mal eine Frage zum Thema rel. Luftfeuchtigkeit.

Zitat: "Die ESD Norm (DIN EN 61340-5-1) fordert, dass die relative Luftfeuchtigkeit nicht unter 20% sinken sollte. Einerseits aus Gründen der besseren Ableitung, aber auch um ESD-Materialeigenschaften (wie low charging) zu gewährleisten."

In welcher Ausgabe steht das?
Ich habe es in meiner Ausgabe (2007) auf die schnelle nicht gefunden.

Wie würde ich dann in nicht klimatisierten Räumen diese Werte einhalten können?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße

ESD-Aufsteiger

 



16.06.2014 16:35
Re: Temperatur und Luftfeuchte
Die 20% RH Grenze ist eine Schulungsempfehlung und wurde noch nicht in der Norm aufgenommen. Sorry für meine Verwirrung.
Jedoch steht in der Norm die 12% RH Grenze, d.h. bei unterschreiten garantiert der Hersteller des Kontrollelements nicht mehr die ordnungsgemäße Funktion bzw. Ableitung.
Auch wenn keine Klimatisierung vorhanden ist, kann man eine RH-Datenlogger für ca. 20 Euro installieren und die RH-Werte auswerten, um evtl. einmal eine Rückschluss von vermehrten Ausfällen auf niedrige RH zu ziehen.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies, um Ihnen eine Vielzahl von Services anzubieten, und um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite stetig verbessern zu können. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies, gemäß unserer Cookie Policy, einverstanden. Datenschutzinformation.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk