ESD Messtechnik und Doku

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

23.01.2015 14:00
Messung und Dokumentation


Hallo,

ich bin neu hier im Forum, aber dennoch bereits seit einigen Jahren ESD-Beauftragter in einem EPA Fertigungsbereich.

Vor kurzem hatten wir in einem Gespräch bezüglich ESD die Thematik der Protokollierung von ESD-Kontrollmessungen. hierzu gab es unterschiedliche Ansätze:

1. Protokollierung aller ESD-Kontrollmessungen in einer Art Datenbank mit Zuordnung zu den jeweiligen gemessenen EPA Einrichtungen
Nachteile: Höherer Aufwand, Probleme insbesondere ortsveränderliche Einrichtungen bei Wiederholmessungen aufzufinden
Vorteile: Sehr gute Doku, Anhand der Messwerte können alterungseffekte evt. Vorzeitig erkannt werden

2. Keine Protokollierung der ESD-Kontrollmessungen, aber bei Messung entsprechende Kennzeichnung an der jeweiligen EPA Einrichtung
Nachteile: Doku nur über Kennzeichnung an der jeweiligen Einrichtung, keine sichtbaren Messwerte
Vorteil: Sehr einfaches und effizientes System, an den Einrichtungen kann sofort erkannt werden ob diese geprüft worden und OK waren.

3. Mischform aus 1. und 2. z.B. Datenbank System für z.B. Tische, Kennzeichnungssystem für z.B. Stühle, Regale

Ich habe mich heute Vormittag mal quer durch unsere Gebetsfibel 61340-5-1 und das Beiblatt dazu gelesen, habe aber dennoch keine eindeutige Aussage für uns ableiten können.

Gibt es abgeleitet aus der Normung eine Anforderung was mindestens erwartet wird?

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

 



26.01.2015 09:19
Re: Messung und Dokumentation
Hallo und herzlich Willkommen,

mir fallen dbzgl. zwei Ansätze ein.

1) Zuerst die Sichtweise aus dem QM. Sollte ESD ein QM-Ziel im UN sein, kann sich folgende Frage stellen…z.B. bei einem Audit. „Wie stellt das UN sicher, dass ein Nachweis bzgl. Konformität mit Anforderungen und wirksamen Funktionierens des QM-Systems erbracht wird?“ Das wird ohne dokumentiertes Verfahren bzw. nachweislichen Messungen (Anforderung Messwerte gemäß ESD-Norm) schwierig.

2) Ergänzend gibt es zu der ESD-Norm 5-1 weiterführende Normen, die die Messmethoden beschreiben. Z.B. die -4-1, die handelt von Bodenmessungen und dort wird ein Prüfbericht mit beschriebenen Mindestinhalten gefordert.

Aus der Pflicht der Protokollierung kommt man schlecht raus. Aber ob in Schriftform oder mittels DB (Access o.ä), da stellt sich wieder die Frage, inwieweit die Daten gelenkt werden, nachvollziehbar sind usw. …ggf. beide Möglichkeiten akzeptabel.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



26.01.2015 14:00
Re: Messung und Dokumentation
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Bezüglich der Protokollierung habe ich dennoch immer noch Fragen:

Wenn in unserem Betrieb z.B. ein Arbeitstisch gemessen wird gibt es unterschiedliche Verfahren:

1. Kennzeichnung des Tisches mit einer eindeutigen Nummer, Dokumentation des Tisches mit der Nummer in einer Datenbank, Protokollierung von Sichtprüfung (iO/niO), Ableitwiderstand (Messwert), Raumtemperatur und rel. Luftfeuchte

2. Messung des Tisches mit identischen Kriterien zu 1., jedoch ohne Vergabe einer eindeutigen Nummer und ohne Dokumentation in Datenbank oder handschriftlicher Art. Die einzige Kennzeichnung, dass der Tisch aktuell "funktioniert", ist ein entsprechender Aufkleber mit der Angabe wann die nächste Prüfung durchzuführen ist.

Uns geht es darum ein notwendiges Minimum an Dokumentation festzulegen. Doch genau darüber gibt es stark unterschiedliche Auffassungen, hierdurch entsteht dann natürlich auch immer gleich die Aufwandsfrage.
Für Tische kann Verfahren 1 noch von fast allen nachvollzogen werden, bei Stühlen, Lötkolben, Regalen, Transportwägen usw. wird die Akzeptanz dafür schon deutlich niedriger.

Über Rückmeldungen, oder bewährte Praxisbeispiele würde ich mich sehr freuen.

 



16.02.2015 09:40
Re: Messung und Dokumentation
Naja, die Entscheidung, wie wichtig ESD für ein UN ist, muss jedes UN für sich selbst treffen, da es sich meist um ein QM-Thema handelt und eher seltener die Person betrifft. Genauso ist es mit dem Aufwand hierfür. Die Norm DIN EN 61340-5-1 dienst als Empfehlung und ist keine BG-Vorschrift o.ä.

Jedoch kann sich ein schlecht gelebtes ESD-Konzept sehr schnell negativ auf das Geschäft auswirken. Beispiel: Vor Kurzem hat ein UN ein Kundenaudit von der Automobilindustrie. Man hatte gehofft, dass es gut läuft und der Lieferantenstatus sich verbessert. Leider hatte der Kunde ESD auf seiner Audit-Checkliste und durch mehrere Abweichungen (z.B. nicht nachvollziehbar Messdoku usw.) fiel man durch und das UN wurde von B-Lieferant auf C-Lieferant gestuft. Die Enttäuschung ist nun groß.

Wie gesagt, muss jedes UN für sich entscheiden. Als einheitliche Basis wurde die ESD-Norm von vielen angenommen. Vielleicht einfach mal Ihre Kunden fragen, was bzgl. ESD für sie wichtig ist.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



28.05.2015 09:49
Re: Messung und Dokumentation
Hallo nochmal,

wenn ich beispielsweise Stühle etc. über ESD Boden messe (Ableitwiderstand), brauche ich dann noch eine Systemerde für das Ohmmeter, da ich über meine Schuhe mit der Erde verbunden bin?

Messung RG

Dankeschön vorab für die Antwort,

 



25.06.2015 09:07
Re: Messung und Dokumentation
Hallo Sebastian,
ich würde die Messung bei Stühlen, Hocker(, Transportwägen) nur als Durchgangswiderstandsmessung durchführen. D.h. von Sitzfläche zu jeder Rolle, von Rücklehne zu einer Rolle und von jeder Armlehne zu einer Rolle…u.U. gesamt 8 Messungen pro Stuhl. Darauf achten, dass die gemessene Rolle zum Boden isoliert ist. Ansonsten sucht sich der Messstrom den Weg des geringsten Widerstands und verfälscht das Ergebnis.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies, um Ihnen eine Vielzahl von Services anzubieten, und um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite stetig verbessern zu können. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies, gemäß unserer Cookie Policy, einverstanden. Datenschutzinformation.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk